Fotokurs für Fotofans

Man kann mit einer 5000 Euro teuren Kamera gut Fotos machen, muss man aber nicht. Das war eine wichtige Information, die die jungen Nachwuchsjournalisten beim samstäglichen Fotokurs in Barsinghausen mitnehmen konnten.

Profifotograf Carsten Schütte ermutigte die jungen Leute auch mit einfachen Digitalkameras gute Aufnahmen zu machen. Wichtig dabei: ein paar Grundregeln beachten. Dazu gehört bei Portraits die Wahl einer großen Blende, um den Portraitierten in den Vordergrund zu holen. Aufhellen bei Gegenlicht ist eine weitere wichtige Methode um dunkle, muffig wirkende Bilder zu vermeiden.

Neben den technischen Aspekten erläuterte Carsten Schütte im zweiten Teil des Tages das Thema „Was soll auf das Bild?“ In praktischen Übungen machen die Schüler Aufnahmen zu den Stichworten Gruppe, Landschaft, Freude, Trauer, Träume, Detail. Nur Fotografieren war gestern, bei der heutigen digitalen Fotografie ist die Bildbearbeitung ebenso wichtig wie die Aufnahme selbst und nimmt gegebenenfalls einige Zeit in Anspruch. Dafür sind die Möglichkeiten selbst mit Bildern von einfachen Kameras fast unbegrenzt. Kontrast, Lichter, Dynamik, die Schüler konnten an eigenen Bildern mit verfolgen, welche Möglichkeiten die moderne Bildbearbeitung bietet. Auch Fotos, die unter schwierigen Lichtbedingungen entstanden sind lassen sich durch einige einfach Handgriffe am Rechner in kleine Kunstwerke verwandeln. Selbst zunächst wenig aufregende Bilder lassen sich in schöne Fotos verwandeln.

Eine gute Idee für ein pfiffiges Bild lässt sich aber auch mit dem Photoshop nicht erzeugen. Deswegen bleibt auch im digitalen Zeitalter die Kreativität des Fotografen das wichtigste Mittel für ein gutes Bild.

von Thomas Schaefer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.