Die Solarzelle der Zukunft

Eine rein Solare Familienkutsche wird es sobald nicht geben. Aber Tesla und Co arbeiten an den Alternativen zum Verbrennugsmotor.

von Lena Metternich und Annika Mechnich

Stellen Sie sich vor, Sie säßen in ihrem Familienauto, das mit Solarenergie betrieben wird und freuen sich, dass die Frage nach dem Benzinpreis endlich ein Ende hat. Seinen Strom produziert dieses Fahrzeug mit hocheffizienten Solarzellen selbst und ist daher noch umweltfreundlicher als Elektroautos.
Auch wenn sich diese Vision noch weit entfernt anhört, könnte sie schon in naher Zukunft möglich sein?
Die Energie der Sonnenstrahlen, die innerhalb einer Stunde auf die Erde treffen, reichen aus, um die gesamte Bevölkerung für ein Jahr mit Strom zu versorgen. Die Umwandlung von Lichtenergie in Elektrische Energie ist dabei nicht das Hauptproblem. 20% der deutschen Dachflächen würden ausreichen um Deutschland vollständig mit Strom zu versorgen. Viel schwieriger ist dagegen die Speicherung der Energie, denn den meisten Strom verbraucht man morgens und abends, Solarzellen produzieren jedoch am Mittag den meisten Strom.

Tesla sucht Lösungen

World Solar Challange, Australien. Quelle wikicommons

World Solar Challange, Australien. Quelle wikicommons

Viele Firmen suchen nach einer Lösung zur Stromspeicherung, unter anderem auch Tesla. Tesla präsentierte Ende April 2015, die „Powerwall“. Sie basiert auf der Lithium-Ionen-Batterietechnologie. Die darin gespeicherte Sonnenenergie kann man nutzen, um ein Elektroauto mit Strom zu versorgen. Indirekt hat man somit ein Auto, das mit Sonnenenergie fährt. Am geschicktesten wäre es jedoch, wenn die Stromquelle direkt auf dem Autodach wäre und man nicht erst vor dem Fahren extern aufladen müsste. Dies ist bereits bei wenigen Autos der Fall. Jedes zweite Jahr findet in Australien ein Rennen statt, bei dem Tüftler aus aller Welt teilnehmen können. Die solarbetriebenen Autos legen dabei eine Strecke von über 3000 Kilometern zurück und erreichen Geschwindigkeiten von mehr als 100 km/h. Allerdings passt in diese Fahrzeuge nur ein Fahrer, demnach sind sie als Familienwagen zurzeit noch untauglich.

Wann kommt die solare Familienkutsche

www.teslamotors.com/powerwall/presskit

www.teslamotors.com/powerwall/presskit

Wird es in ein paar Jahren möglich sein, mit solarbetriebenen Autos zu fahren? Dazu eine Mitarbeiterin der Technical Support Hotline von Tesla: „Die Vision des Solarautos ist da. Aber noch sind wir von der Entwicklung noch nicht so weit.“ Sie persönlich könne sich nicht vorstellen, dass es in nächster Zeit möglich ist. Man bräuchte doch sehr viel Oberfläche, um ein normales Auto mit Solarzellen zu betreiben.
Immerhin: mittlerweile sind Solarzellen auf Autodächern als unterstützende Stromquelle im Einsatz. Das ausschließlich solarbetriebene Auto wird wohl noch eine Zukunftsvision bleiben. Aber mit dem Elektroauto, das mit Solarenergie aufgeladen wird, ist man schon sehr umweltfreundlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.